.

Stadtwerke München

Landeshauptstädte München und Wien
arbeiten jetzt noch enger zusammen

v.l.n.r.: Dr. Florian Bieberbach, Vorsitzender der SWM Geschäftsführung, Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter, Wiens Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke
und Dipl.-Ing. Peter Weinelt, Vorstandsdirektor der Wiener Stadtwerke.

Bild: Presseamt München/Fotograf: Michael Nagy

München (ots|wro) - Wiens Finanzstadtrat Hanke zu Besuch bei Münchens Ober-bürgermeister Reiter für Städtekooperation in den Bereichen Geothermie, Digita-lisierung und Bürger*innen-service. Gemeinsames Ziel: möglichst klimagerechte und autonome städtische Energieversorgung

Die beiden Landeshauptstädte München und Wien verbindet seit jeher eine enge, nachbarschaftliche Freundschaft. Oberbürgermeister Dieter Reiter (München) und Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (Wien) sowie Dr. Florian Bieberbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke München und Dipl.-Ing. Peter Weinelt, Vorstandsdirektor der Wiener Stadtwerke, haben heute, 10. März 2022, im Münchner Rathaus in einem Arbeitsübereinkommen vereinbart, noch enger insbe-sondere auf dem Gebiet der klimagerechten und autonomen städtischen Energie-versorgung im Herzen Europas zusammenzuarbeiten.

Bereits die globale Klimakrise verlangte nach neuen und mutigen Perspektiven. Auch in Europa werden die Auswirkungen des Klimawandels immer spürbarer. Die Sommer werden heißer, Extremwetterereignisse wie Dürren oder Hochwasser werden häufi-ger. Mit dem Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist ein Aus-stieg aus Gas und Öl und der Umstieg in eine möglichst selbständige, klimagerechte Energieversorgung für die gesamte EU und insbesondere die europäischen Metro-polen und Städte umso dringender geworden. "Es gibt einen klaren Weg, wie wir den aktuellen Herausforde-rungen entgegenwirken können: Wir müssen unseren CO2-Ausstoß senken! Mit dem Ende fossiler Energieträger rücken leistungsfähige Alternativen zunehmend in den Mittelpunkt der Aktivitäten. Solche Alternativen sind entscheidend für eine langfristig erfolgreiche Umsetzung der Energiewende in allen Sektoren und für den Klimaschutz", sagt Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter: "München will die erste Großstadt Deutschlands werden, die flächendeckend fossile Brennstoffe durch erneuerbare ersetzt. Denn die Verbrennung von Erdgas und Heizöl gehört derzeit zu den größ-ten Verursachern der hier anfallenden Treibhausgas-Emissionen. Und die aktuelle weltpolitische Lage zeigt, wie wichtig diese Umstellung ist, nicht nur aus ökologischer Sicht."

"Die Klima-Herausforderung wird in großen Städten wie München oder Wien entschieden. Dort stehen die städtischen Versorger im Rampenlicht, um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen. Wir nehmen diese Pionierrolle an, um den großen Umbau der Energie- und Mobilitätssysteme möglich zu machen", sagt Dipl.-Ing. Peter Weinelt, Generaldirektor-Stv. der Wiener Stadtwerke.

Dr. Florian Bieberbach, Vorsitzender der SWM Geschäftsführung: "Die Ziele unserer bereits 2009 gestarteten Ausbauoffensive Erneuerbare Energien sehen wir aktuell deutlicher denn je bestätigt: Die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern und damit auch von den Erzeugerländern sinkt mit dem Fort-schritt unserer Energieerzeugung aus Sonne, Wind und Erdwärme mit Schwerpunkt auf die Region. Beim Strom haben wir unser Ziel, so viel Ökoenergie in eigenen Anlagen zu erzeu-gen, wie ganz München verbraucht, schon zu 90% erreicht."

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter: "München will die erste Großstadt Deutsch-lands werden, die flächendeckend fossile Brennstoffe durch erneuerbare ersetzt. Denn die Verbrennung von Erdgas und Heizöl ge-hört derzeit zu den größten Verursachern der hier anfallenden Treibhausgas-Emissionen. Und die aktuelle weltpolitische Lage zeigt, wie wichtig diese Umstellung ist, nicht nur aus ökologischer Sicht."

"Die Klima-Herausforderung wird in großen Städten wie München oder Wien entschieden. Dort stehen die städtischen Versorger im Rampenlicht, um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen. Wir nehmen diese Pionierrolle an, um den großen Umbau der Energie- und Mobilitätssysteme möglich zu machen", sagt Dipl.-Ing. Peter Weinelt, Generaldirektor-Stv. der Wiener Stadtwerke.

Dr. Florian Bieberbach, Vorsitzender der SWM Geschäftsführung: "Die Ziele unserer bereits 2009 gestarteten Ausbauoffensive Erneuerbare Energien sehen wir aktuell deut-licher denn je bestätigt: Die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern und damit auch von den Erzeugerländern sinkt mit dem Fortschritt unserer Energieerzeugung aus Sonne, Wind und Erdwärme mit Schwerpunkt auf die Re-gion. Beim Strom haben wir unser Ziel, so viel Ökoenergie in eigenen Anlagen zu erzeugen, wie ganz München verbraucht, schon zu 90% erreicht."