Sujet der Sommerkampagne der ÖW. Bild: STMG / Wolfgang Stadler/Fotograf:Wolfgang Stadler

Die Vorzeichen für die Sommersaison sind gut.
Das zeigt eine neue Studie der Österreich Werbung (ÖW). Unsicherheitsfaktoren bleiben Inflation, Ukraine-Krieg
und Pandemie.

.

Wien (ots/wr.o) - „Wir sind für die Sommersaison optimistisch. Nach zwei Jahren Pandemie ist das Be-dürfnis nach Reisen hoch. Die Men-schen sehnen sich nach einer Auszeit in der Natur und Österreich hat da-rauf die richtigen Antworten“, sagt Lisa Weddig, Geschäftsführerin der Österreich Werbung. Die aktuelle Ad-hoc-Umfrage der Österreich Werbung auf Österreichs vier größten Aus-landsmärkten Deutschland, Nieder-lande, Schweiz und Tschechien un-terstreicht das. Demnach planen 

Sommer-Pressekonferenz der Österreich Werbung mit GF Lisa Weddig. Bild: ÖW/ Christian Lendl/Fotograf: Christian Lendl

drei Viertel der Befragten, im Sommer 2022 zu verreisen, im Vorjahr waren das noch 60 Prozent. Zwar ist Badeurlaub am Meer am beliebtesten – er kommt für 40 Prozent der Befragten in Frage – aber auch Erholungsurlaub (31 Prozent), Natururlaub (25 Prozent), Städteurlaub (22 Prozent) und Badeurlaub am See (21 Prozent) stehen hoch im Kurs. Und das sind Österreichs Stärken. „Bewegung in der Natur” ist aktuell der Top-Trend in Deutschland, der Schweiz und Tschechien. Auch das kommt Österreich entge-gen. Dass zwei von zehn Reisenden einen Städteurlaub auf dem Plan haben, sind gute Nachrichten für den Städtetourismus, der in der Pandemie besonders eingebrochen ist.

.

Steigende Preise relevanter als Covid-Situation

Bei den wichtigsten Themen, die Gäste bei ihrer Urlaubsplanung beschäftigen, rangiert die Coro-na-Situation nur mehr auf Platz drei. Auf Platz zwei liegen politische Unsicherheiten (Stichwort Ukraine-Krieg), aber am meisten Gedanken macht man sich aktuell über steigende Preise. „Die Preisentwicklung ist heuer der relevanteste Faktor in der Urlaubsplanung. Nicht unbedingt dahingehend, ob Urlaub gemacht wird, sondern im Hinblick auf das Reiseziel und den Reisezeit-punkt“, präzisiert Weddig.

Endlich wieder echten Urlaub 
in Österreich erleben

Während der wiederholten Phasen in den ver-gangenen zwei Jahren, als Reisen nicht möglich war, konnten die Menschen das Urlaubsland Österreich nur virtuell erleben. In Influencer-Postings oder in Erinnerungen im Facebook-Newsfeed. Auch die Österreich Werbung nutzte Social Media, um Österreich bei den Gästen in Erinnerung zu halten. Jetzt ist endlich die Zeit gekommen, Österreich wieder „in echt“ zu erleben: Mit #realAustria setzt die Österreich Werbung genau zum richtigen Zeitpunkt das passende Motto für die Kommunikation im Sommer 2022.

Die Kommunikation zum Sommer 2022 besteht aus gleich drei Kampagnen unter dem gemein-samen Dach #realAustria. Inhaltlich dreht sich alles um die Themen Sommer, Städte und Rad. Drei Schwerpunkte, erstmals mit einer gemein-samen Botschaft: die Inspiration für „echten“ Urlaub in Österreich. 

Sommer, Städte, Rad

Die Sommer-Kampagne startet am 4. April 2022
in den Nahmärkten Deutschland, Schweiz, Nie-derlande, Belgien, Italien und Tschechien. In Ungarn und Polen erfolgt der Kommunikations-

start aufgrund der durch den Ukraine-Krieg an-gespannten Situation im Mai. Die zwei zentralen Kampagnenthemen sindErholungsurlaub und Ak-tivurlaub. „Ein Österreich-Urlaub wird als erhols-am, naturnah und ursprünglich empfunden. Diese Werte vermitteln wir auch in der Bildsprache der Kampagne“, sagt Martina Bednarik, CMO der Österreich Werbung. Egal ob beim Baden im See oder Wandern in den Alpen: Ein Sommerurlaub in Österreich bietet für jeden das passende Erleb-nis. Um speziell die junge Zielgruppe mit ihrer hohen Social-Media-Affinität anzusprechen, wur-de neben den „klassischen“ Sujets auch eine Adaption mit gängigen Icons entwickelt. „Die Message ist: Urlaub in Österreich ist ein Urlaub zum liken, sharen, kommentieren. Damit wollen wir gezielt junge Gäste ansprechen und als Erst-besucherinnen und -besucher gewinnen“, ergänzt Bednarik.

Die Städtekampagne mit Start am 15. April 2022 fokussiert auf zehn Nahmärkte. Thematisch fußt sie auf den drei Säulen Burgen/Schlösser, Museen und Institutionen/ Kaffeehäuser. „Der Städtetou-rismus hat unter der Pandemie besonders drama-tisch gelitten. Im Vorjahr lagen die Städte immer noch bei einem Nächtigungsminus von -65 Pro-zent gegenüber 2019. Mit der Städtekampagne wollen wir dem entgegenwirken“, sagt Lisa Weddig.

Ebenfalls am 4. April 2022 startet die Radkam-pagne mit den beiden Schwerpunkten „Genuss-rad“ und Mountainbike. Die Kampagne positi-oniert Österreich als attraktive Destination für einen Radurlaub auf den Märkten Deutschland, Niederlande, Tschechien und Slowakei. „Rad-urlaub erlebt einen unglaublichen Boom. 32 Prozent unserer Sommergäste 2021 fuhren Rad und Radfahren ist klar auf Platz drei der belieb-testen sportlichen Aktivitäten im Sommerurlaub in Österreich. Das Radland Österreich hat seinen Gästen viel zu bieten“, sagt Martina Bednarik.