Radurlaub im Oberpfälzer Wald


Auf dem Bockl zum Zoigl

Intensiv-genussvoller Radurlaub im Oberpfälzer Wald

Weiden (djd|wro) - Deutschland ist Radreiseland. Laut der letztjährigen Radreiseanalyse des Allge-meinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) planen 2022 rund 76 Prozent der Befragten, einen Ur-laub auf zwei Rädern im eigenen Land zu unter-nehmen. Über 80 Prozent erklärten, dass sie auf diese Weise mehr von Land und Leuten sehen könnten. In ursprünglichen Regionen wie dem Oberpfälzer Wald an der bayerisch-tschechischen Grenze fällt es Radfahrern leicht, die landschaft-lichen und kulturellen Besonderheiten intensiv und genussvoll zugleich kennenzulernen. Eine ideale Kombination aus Aktivsein und kulinari-scher Belohnung bieten beispielsweise die sechs "Wirtshaustouren", deren Start- beziehungsweise Endpunkte bequem per Bahn oder Rad-Bus er-reichbar sind.

Radlerfreundliche Gastgeber und regionale Kulinarik machen es leicht, im Oberpfälzer Wald Aktivsein und Genuss miteinander zu verbinden. Foto: djd/Ober-pfälzer Wald/Thomas Kujat

Die Oberpfälzer Radl-Welt können Radurlauber intensiv und genussvoll zugleich kennenlernen.
Foto: djd/Oberpfälzer Wald/Thomas Kujat

Längster Bahntrassen-Radweg Bayerns

Unter dem Motto "Vom Zoiglbier zum Bockl" geht es beispielsweise auf eine rund 100 Kilometer lange Tour, die für drei Tages-etappen ausgelegt ist und mit dem Bockl auch auf dem längsten Bahntrassen-Rad-weg Bayerns verläuft. Sie führt unter an-derem durch die traditionsreichen Orte Falkenberg, Neuhaus und Windischeschen-bach. Dort wird das Zoigl-Brauwesen ge-pflegt, das zum immateriellen Kulturerbe Bayerns gehört. Nach einem intensiven Tag auf zwei Rädern ist die Einkehr in einer der traditionsreichen Zoigl-Bierstuben oder ei-nem Biergarten ein gelungener Abschluss. Unter www.oberpfaelzerwald.de/radeln  gibt es weitere "Radeln zum Wirtshaus"-Tipps, informatives Prospektmaterial so-wie ein Radl-Navi.

Stärkung für Radler und Räder

Stille Wälder, geologische Besonderheiten und glitzernde Wasserwelten sowie lebendige Ge-schichte und kulinarische Traditionen beglei-ten die Radfahrer auch in der "Oberpfälzer Radl-Welt". Der 500 Kilometer lange Fernrad-weg ist in sechs Themen-Abschnitte - "Wald & Täler", "Wasserwelten", "Sagen & Geschichten", "Vulkane & Erdgeschichte", "Genuss & Kultur" sowie "Zoigl & Fisch" - unterteilt. Diese Erleb-niswelten können Radfahrer auf ehemaligen Bahntrassen, eben verlaufenden Flussradwe-gen und anspruchsvollen Höhentouren entdec-ken. Und so vielfältig die Radstrecken, so ab-wechslungsreich sind auch die Einkehrmög-lichkeiten am Wegesrand. 

Biergärten, Dorfwirtschaften und Zoigl-Bierstuben
sind beliebte Etappenziele auf den "Wirtshaustouren". Foto: djd/Oberpfälzer Wald/Thomas Kujat

Ob Biergarten, Dorf-wirtshaus, Hofcafé oder Zoigl-Bierstube - als Belohnung fürs Aktivsein gibt es entlang der Radwege jede Menge radlerfreundliche Gastgeber und regionale Kulinarik. Häufig bieten die Gastronomen zusätzlich auch Stärkung für die Fahrräder in Form von kostenlosen La-demöglichkeiten für E-Bikes, Luftpumpen und Reparaturzubehör an. In der gesamten "Oberpfäl-zer Radl-Welt" gibt es eine gute ÖPNV-Anbindung und an mehreren Radwegen auch einen Radler-bus, der bei Bergauf-Strecken oder der Rückfahrt auf längeren Touren Unterstützung bietet.